Misioneras Oblatas de María Inmaculada

 Misioneras Oblatas de María Inmaculada

Neuigkeiten aus Burlo

burlo2018-2

Dieses Jahr hatten wir als Kommunität einen etwas verspäteten Start in das neue Schuljahr, dafür gab es Zuwachs. Denn Anfang Oktober kam Sr. Patricia, eine weitere Spanierin zur Kommunität in Burlo dazu. Und einen Monat später durften wir auch Theresa, als neue Postulantin bei uns begrüssen. So erweitert sich nun die Kommunität auf 5 Schwestern, wofür wir sehr dankbar sind.

 

grupo.lyonDann ging es auch gleich am Anfang des neuen Schuljahres auf Reisen. Eine Schülerin erzählt von ihrer Erfahrung auf dieser Fahrt: "In diesem Jahr, in diesen Herbstferien, sind wir Bianca, Eva, Paula , Theresa und Lana  mit Schwester Kristin, Schwester Kathrin, Schwester Raquel, Schwester Patricia, Pater Tadeusz und Frau Haustein für 6 Tage nach Lyon, der drittgrößten Metropole Frankreichs, gefahren. Nach einer zwölfstündigen Fahrt sind wir an unserem Wohnort, einem Studentenhaus von den Oblaten, angekommen. In diesen 6 Tagen haben wir viel über die Kultur und die Sprache Frankreichs und über den Orden der Oblaten gelernt. Außerdem haben wir auch viel unternommen wie z.B. eine Fahrt nach Taize, einem Wahlfahrtsort für Gläubige. Dort konnten wir eine Messe in der Natur feiern. Pater Przemek, ein polnischer Oblate in Frankreich, hat uns in zwei Stadtführungen Lyon gezeigt, natürlich auf Französisch. Mithilfe von Frau Haustein und Pater Przemek war dies aber nach einiger Zeit kein Problem mehr. An einem der Tage sind wir auch zum Pfarrer von Ars gefahren, um sein Leben und seine Taten kennenzulernen. Die Abende waren für alle eine ganz besondere Sache, da wir dort viel gelacht und getanzt haben. Pater Przemek, ein ehemaliger Tanzlehrer, hat uns die Tänze Wiener Walzer, Englischer Walzer, Samba, Chachacha usw. beigebracht. Nach diesen schönen Tagen mussten wir dennoch leider wieder zurückfahren. Wir denken, dass wir im Namen von allen sprechen können, wenn wir sagen, dass dies ein wunderbarer, schöner Urlaub war, der uns alle zu einer guten Gemeinschaft zusammen gebracht hat. Danke an alle!"

hermanas.Tadeuz

Und so sehen wir dem Ende des Jahres 2018 entgegen und sind Gott dankbar für das was wir in dieser Zeit erleben durften. Doch sind wir auch freudiger Erwartung welche neuen Begegnungen und Erlebnisse uns das kommende Jahr bereithält.